Soziale Nach­haltigkeit

„Verwerten statt Entsorgen“ – Dieses Konzept ist ein Lösungsansatz, um in unserer Überflussgesellschaft, in der nur „perfekte Produkte“ vom Gesetzgeber verlangt und vom Konsumenten gekauft werden, einen fairen Ausgleich für jene zu schaffen, die es dringend benötigen.

Icon: search
Name der ECR-ArbeitsgruppeName der EmpfehlungErscheinungsdatum
arbeitsgruppenIcon-_0014_sozialeNachhaltigkeit
Soziale Nachhaltigkeit
Leitfaden zur Weitergabe von Lebensmitteln. Kooperation zwischen Unternehmen der Konsumgüterbranche und sozialen Einrichtungen im Sinne der Nachhaltigkeit.2011 (ECR Austria)

Quelle: ECR Austria


ECR Austria Empfehlung: Weitergabe von Lebensmitteln (Quelle: ECR Austria)

ECR Austria Empfehlung: Weitergabe von Lebensmitteln ENGLISCH (Quelle: ECR Austria)

Ausgangssituation

Soziale Einrichtungen – von SOMA, über LE+O (einem Caritas Projekt), die Wiener Tafel bis zu Vinzimarkt und Tischlein Deck Dich – leisten wichtige Beiträge, um Armut zu bekämpfen und zu lindern.

Im Jahr 2010 wurde auch ECR Austria bei diesem Thema aktiv; es wurde die Arbeitsgruppe „Soziale Nachhaltigkeit“ ins Leben gerufen.

Hier geht’s zu den genannten sozialen Einrichtungen:

Vorgehensweise

Die Arbeitsgruppe setzte es sich zum Ziel, armutsbetroffene und armutsgefährdete Personen mit Produkten zu versorgen, die nicht mehr oder nur mehr bedingt in herkömmlichen Geschäften verkauft werden dürfen und können. Die Arbeitsgruppe hat Themenschwerpunkte, wie zum Beispiel Sozialmärkte, anhand einer Roadmap ausgearbeitet.

Ergebnis

Ein Leitfaden wurde ausgearbeitet, der Unternehmen sowohl informieren als auch motivieren soll, mit sozialen Einrichtungen zu kooperieren, um Lebensmitteln eine zweite Chance zu geben.

Dieser Leitfaden soll es beteiligten Unternehmen und sozialen Einrichtungen ermöglichen, ihre bestehenden Kooperationen abzusichern. Darüber hinaus wird es interessierten Organisationen erleichtert, neue Kooperationen effizient und zielorientiert aufzubauen. Behandelt werden daher unter anderem Themen wie Lebensmittelsicherheit, rechtliche Aspekte, Warensortiment und Wertschöpfung.

Fazit

Die Ergebnisse wurden am ECR Austria Infotag in Wien und bei einer ECR Europe Konferenz in Brüssel präsentiert und fanden in Österreich, aber auch in Europa große Beachtung.

Unternehmen, die bereit sind mit sozialen Einrichtungen zu kooperieren und Lebensmittel an diese weiterzugeben, haben bei Berücksichtigung der ECR-Empfehlung einen sicheren Leitfaden, um diese Ideen umzusetzen. Österreich ist bereits ein Vorzeigeland, wenn es um die Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen geht.