GS1 Transport­etikett

Durch das Transportetikett werden Transporteinheiten wie Paletten eindeutig identifiziert und können somit über die gesamte Versorgungskette hinweg ver- beziehungsweise rückverfolgt werden.


Das GS1 Transportetikett ermöglicht die eindeutige Identifikation und die Ver- und Rückverfolgbarkeit der Transporteinheiten über die gesamte Versorgungskette hinweg. Die einzige verpflichtende Voraussetzung ist, dass jede Transporteinheit mit einer unverwechselbaren Seriennummer, dem SSCC (Serial Shipping Container Code), gekennzeichnet wird. Auch werden alle weiteren Informationen des Transportetiketts, die Transporteinheit betreffend, wie GLN der Lieferadresse, Chargennummer oder Gewichtsangaben in der GS1-128 Symbologie verschlüsselt.

Icon: search

Das Erfassen des SSCC ermöglicht die Überprüfung der tatsächlichen Transportbewegung von Wareneinheiten anhand der elektronischen Informationsmeldungen, die diese widerspiegeln.

Die Verwendung des SSCC zur Identifikation einzelner Transporteinheiten bietet auch die Möglichkeit, eine Vielzahl an Anwendungen, wie beispielsweise Cross Docking, Verfolgbarkeit von Waren und automatisierte Warenannahme, umzusetzen. Zusätzliche Informationen wie zum Beispiel Chargennummer, Datumsangabe und die Identifikation der in einer Transporteinheit enthaltenen Handelseinheiten können ebenfalls auf dem Transportetikett abgebildet werden.

Icon: search

Das GS1 Transportetikett besteht aus drei Teilen:

  • Oberer Freitextteil: Dieser Teil beinhaltet frei gestaltbare Information, der für beliebige Zwecke genutzt werden kann.
  • Mittlerer Klartextteil: Er besteht aus der visuell lesbaren Darstellung der Daten, die in den Strichcodes dargestellt sind. Der Dateninhalt sollte mit einer Schrifthöhe von min. 7 mm dargestellt werden.
  • Unterer Strichcodeteil: Die Daten werden im GS1-128 Strichcode verschlüsselt. Der SSCC ist die einzig verpflichtende Information auf dem Transportetikett und wird von dem Unternehmen erzeugt, welches die Transporteinheit erstellt. Mindestabmessungen der Strichcodes: Höhe ohne Klarschriftzeile 31,75 mm, X-Modul (Breite des schmalsten Balkens/Lücke des Strichcodes) 0,495 mm.
Icon: search
Icon_Kapitel_02 Checkliste für das GS1 Transportetikett
Um den verpflichtenden SSCC bilden zu können, muss ich Teilnehmer im GS1 System sein, das heißt eine GS1 Basisnummer von einer GS1 Organisation zugewiesen bekommen haben.
Ich benötige einen Drucker und leere Etiketten zum Erstellen des Transportetiketts / der GS1-128 Strichcodes.
Außerdem benötige ich ein Programm. Eine Onlinelösung, GS1 Print, zur einfachen Erstellung eines GS1 Transportetiketts mit einem DIN A4 Drucker wird von GS1 Austria hier kostenlos angeboten.
Wichtig zu beachten ist, dass jede Transporteinheit einen eigenen SSCC benötigt. Nachdem ich diese gedruckt habe, bringe ich sie einfach an der Transporteinheit an, wobei die Platzierungsregelung zu beachten ist.

Quelle: GS1 Austria

GS1 Print – Etiketten erstellen für Transporteinheiten


Broschüre GS1 Transportetikett (Quelle: GS1 Austria)

Mehr über die Erstellung eines GS1 Transportetiketts finden Sie hier.